Wieder beim Lieblingsthema.
Shop-Update am Montag!

Kommentieren

Neues vom Arbeitstisch.
Es wird sommerlich!

Kommentieren

 Bei dem herrlichen Wetter letzte Woche hat es mal wieder Spaß gemacht, im Garten zu arbeiten. Ich habe gepflastert und gepflanzt. Ist alles noch nicht fertig, aber sieht schon gut aus.

Bei schlechtem Wetter widme ich mich der Dekoration im Schlafzimmer. Ein Krabbelviech von Susa und eine Hasentrophäe von mir schmücken jetzt die Schrankwand.
1 Kommentar

Gestern Abend hatten wir Gäste. Es gab hausgemachte Pasta in verschiedenen Variationen. Lecker sag’ ich euch! 
Das Grundrezept ist ganz einfach: 
400g Mehl ( ich nehme gerne 550, ist dann ein bisschen kerniger)
4 Eier
4 Eßlöffel Olivenöl
etwas Salz
Alles gaaaaanz lange kneten und wichtig:Den Teig mind. 1 Stunde ruhen lassen. Dazu packe ich ihn immer in Frischhaltefolie ein, damit er nicht austrocknet. Und dann ab in die Nudelmaschine. Ich habe ein ganz einfaches, handbetriebenes Modell.
Und dann kann man sich richtig austoben, was Formen und Füllungen oder sonstige Zutaten betrifft.
Auf die Variation im oberen Foto bin ich ganz stolz. Ich habe sie mit Datteln und Speck gefüllt. Lecker! Und dann noch mit gehackter Minze und Koriander bestreuen.
Wir haben auf Soßen verzichtet, weil die Nudeln schon so lecker sind. Einfach mit zerlassener Thymianbutter schmeckt das einfach himmlisch.
Die Ravioli auf dem zweiten Foto sind mit Kürbis gefüllt. Mit Butter und Parmesan angerichtet einfach ein Gedicht! Schlichte Bandnudeln gab es auch.
In den Spaghettiteig auf dem unteren Foto habe ich Thymian mit eingeknetet. So lecker!
Wenn man damit mal angefangen hat, mag man echt keine Nudeln aus dem Supermarkt mehr essen. Naja, zur Not…

3 Kommentare

Auf dem Rückflug hatten wir ein paar Stunden Aufenthalt in Amsterdam. Da sind wir natürlich noch schnell in die Stadt gefahren, und haben unsere Standard-Amsterdam-Shops angesteuert. KitschKitchen, King Louie und HEMA. Für einen netten Bummel und die Spezialgeschäftchen war leider keine Zeit. Bei King Louie haben Tochter und Mutter einen sehr ähnlichen Geschmack bewiesen…

Kommentieren

Über Ostern haben wir unseren Großen besucht.
In Torquay, England.
 Groß ist er wirklich.
 Und hier geht er zur Schule.
Ich glaube, es gefällt ihm viel besser dort. Ist alles besser organisiert und auch besser ausgestattet.

Ich schwöre, sie hat geatmet!
Sieht so aus, als hätten wir Badeurlaub gemacht. Leider nicht, es war so kalt wie in Deutschland.
Eine tolle Unterkunft hatten wir, betrieben von einem älteren Ehepaar. Paul hatte wirklich etwas von John Cleese.
Seht ihr die Palmen im Hintergrund?

Es gab fish and chips… 

…und einen Hut.
Und auch die typischen Porzellanhunde.

Es war sehr schön, zu kommen, aber so traurig, ohne ihn wieder abzureisen. Vor allem, weil er am liebsten noch zwei Jahre dranhängen würde. Ich weiß nicht, ob ich das schaffe.

2 Kommentare